Native App oder Webapp?

Individuelle digitale Services, die der Zielgruppe zur Verfügung gestellt werden, können Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Die inhaltliche Auseinandersetzung ist dabei zentral, doch sind diese Eckpunkte einmal festgelegt bleibt immer noch die Frage nach dem Wie?

Die Entscheidung, ob Native App oder responsive Webapp, die in jedem Browser läuft, ist oft selbst aus Sicht der Umsetzer nicht leicht zu beantworten.

Responsive Webapps werden oft als die „eierlegende Wollmilchsau“ angepriesen, die ohne weiteres Zutun auf allen Geräten laufen, egal ob Laptop oder Smartphone, ob Android oder iOS. Zusätzlich erfordern sie nicht mal einen App-Download vom Benutzer, da sie einfach im Browser aufgerufen werden.

Native Apps dagegen gelten mittlerweile als omnipräsente Begleiter der User. Sobald einmal installiert, sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil im Alltag.

Wir haben einen Fragebogen erstellt, der Ihnen die Entscheidung erleichtert und gleichzeitig genau die Fragen aufzeigt, denen Sie sich als Kunde stellen werden müssen:

Diese Fragen sind aber längst nicht alles. Was es sonst noch zu berücksichtigen gibt: die Zielgruppe und ihr Nutzerverhalten, die Marke, das Unternehmen, anzubindende Drittsysteme, Anforderungen an die Langlebigkeit, vorhandene Ressourcen oder das geplante Budget.

Sie möchten mehr darüber wissen? Fragen Sie Judith unter j.sambs@createam.at

Wanted: Etat Manager m/w & Senior Consultant m/w

Werbung ist deine Leidenschaft? Kommunikation ist deine Stärke und Organisation dein zweiter Vorname? Jetzt bewerben!

Createam wünscht Frohe Weihnachten

Sie wünschen, wir spielen.

Aber diesmal wünschen wir – und zwar frohe Weihnachten an alle da draußen!

Digitaler Markenauftritt: 4 gewinnt

Was ein Markenauftritt braucht, damit er im Netz erfolgreich ist.